Leistungsklassen (LK) werden im Tennis verwendet, um Spieler und Spielerin nach ihrer Spielstärke einzustufen. Sie dienen bei Turnieren zur Findung passender Gegner. Aber auch die Mannschaftsaufstellungen im Wettspielbetrieb erfolgen ebenfalls anhand der Leistungsklassen.

Die Leistungsklassen reichen von LK1 (Ranglistenspieler) bis LK23 (niedrigste Einstufung).

Durch Siege bei Verbandsspiele und Turnieren (sog. LK-Turnieren) können Punkte gesammelt werden. Nur gewonnene Spiele werden mit Punkten belohnt. Für jedes Spiel das mit LK Punkten gewertet wird erhält man bei Sieg entsprechende Punkte:

  • 150 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler dessen LK um 2 oder mehr Stufen besser ist
  • 100 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler dessen LK genau 1 Stufe besser ist
  • 50 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler mit genau gleicher LK
  • 30 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler dessen LK genau 1 Stufe schlechter ist
  • 15 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler dessen LK genau 2 Stufen schlechter ist
  • 10 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler dessen LK genau 3 Stufen schlechter ist
  • 5 Punkte bei Sieg gegen einen Spieler dessen LK um 4 oder mehr Stufen schlechter ist